RSF

Meine Stars - Meine Musik | Schlager - Volksmusik - Discofox - Oldies - Pop | Neuheiten - Events - News

Dienstag, 5. Januar 2016

Ines Omenzetter - Kein Weg zu lang

Ines Omenzetter - Kein Weg zu langInes Omenzetter hat mit ANGEKOMMEN ein Album produziert, das den Hörer auf eine Reise durch persönliche und musikalische Welten mitnimmt. Es sind 13 groovige Songs entstanden, die eine unverwechselbare Handschrift tragen. Entspannte Pop-Arrangements mit facettenreicher Musik und lyrischen Texten zum Wohlfühlen und Nachdenken. Ines hat ihre Songs zu Hause in Hamburg geschrieben, getextet, aufgenommen und arrangiert.

Danach ging es in das Tonstudio auf Kampnagel, wo Arnd Geise, Ole Seimetz, Ulrich Rode, Anne de Wolf, Pablo Escayola und Ricardo Alvarez die Songs mit viel Inspiration live eingespielt haben. Phantastische Hamburger Musiker, die u.a. auch mit Künstlern wie Roger Cicero, BAP, Rosenstolz oder James Last gearbeitet haben. Leicht und transparent abgemischt wurde die Musik von Manfred Faust, der aktuell mit dem Mix des letzten Albums von Johannes Oerding erfolgreich ist.

Das Album ANGEKOMMEN sind eine Reihe sensibler Songs voller ehrlichem Gefühl. Songs aus dem echten Leben eben, und davon hat Ines reichlich zu bieten.

Aufgewachsen in der DDR, in der Nähe von Magdeburg an der Elbe, war das Musizieren für die Sängerin zunächst ein perfekter Rückzugsort in eine schönere Welt. Leider musste sie jedoch feststellen, dass das ein Irrtum war. Staatliche Strukturen der DDR verbauten Ines den Zugang zum Musikhochschulstudium. Daraufhin stellt sie einen Ausreiseantrag, der abgelehnt wurde. 1984 nahm Ines dann an der Besetzung der Prager Botschaft teil, noch lange bevor die Mauer fiel. Mit einem Koffer und einer Querflöte in der Hand landete sie dann 1985, mit 21 Jahren, im Westen.

Es zog sie wieder an die Elbe nach Hamburg. Hier studierte sie tagsüber an der Musikhochschule, finanzierte das Studium durch Kellnerjobs auf dem Kiez und trat nachts als Sängerin und Flötistin mit der angesehenen Session Band vom Angie´s Nightclub im Tivoli Theater auf. Neben den vielen Liveauftritten im Club und mit eigener Band, war auch die musikalische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen schon immer Herzenssache der Künstlerin. Zahlreiche soziale Mu-sikprojekte wurden von ihr als Musiklehrerin ins Leben gerufen und umgesetzt.

Ines war als Sängerin, Flötistin, Komponistin und Texterin in Projekten mit dem Hamburger Duo Deep Dive Corporation (Sony) und mit dem Produzenten Sinan Mercenk involviert. In dieser Zusammenarbeit sind z.B. Songs wie 99 Reasons oder Borderland entstanden, die auf zahlreichen Compilations (z.B.„Lovers Lounge“ Tchibo, „Luxury Moments“ Zeitschrift Gala) er-schienen sind und in Clubs zwischen Ibiza und Hamburg live präsentiert wurden.

„Sich ganz auf die Musik zu konzentrieren, war mein großes Ziel. Nach all den Jahren war es nun endlich an der Zeit, mein eigenes Album zu produzieren, ohne mich dabei zu verbiegen“, sagt Ines mit einem Lächeln auf den Lippen.

Quelle: Herbstzeit Music

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen