RSF

Meine Stars - Meine Musik | Schlager - Volksmusik - Discofox - Oldies - Pop | Neuheiten - Events - News

Dienstag, 26. Juli 2016

Linda Fäh - Crazy Night

Pünktlich zu den längsten und ausgelassensten Nächten des Jahres legt die Schweizer Sensation Linda Fäh, deren YouTube-Viewzahlen inzwischen locker im Millionenbereich rangieren, ihre ultimative Sommer- und Party-Single vor: „Crazy Night“ heißt die neueste Auskopplung der attraktiven Sängerin, die am 22. Juli 2016 bei Telamo erscheint – und zwar obendrein als treibende Remix-Version für den Dancefloor. Die perfekte Mischung aus...

südamerikanischem Party-Flair und exotisch-treibenden Dance-Sounds, reißen einen die Synthesizer-Teppiche von „Crazy Night“ automatisch mit und man will gemeinsam mit Linda „das Leben heut’ Nacht“ feiern: „Wir lachen und lieben und lieben in die Zukunft hinein“, heißt es im Text von Stefan Roos, der die ansteckende Produktion von Tommy Mustac perfekt ergänzt und zugleich die Essenz des aktuellen „Du kannst fliegen“-Albums auf den Punkt bringt:

Man darf, ja muss auch mal verrückt sein, eine ganze Nacht durchtanzen, den Augenblick und das Leben mit seinen Liebsten genießen. Mit dem zusätzlichen FloorEnce-Remix von „Crazy Night“ setzt die Schweizer Popschlager-Queen auf noch mehr druckvolle Beats und grandiose Build-ups, bei denen garantiert keiner stillstehen kann.

Dass an dem Sprichwort „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“ tatsächlich etwas dran ist, hat die 1987 in Benken geborene Linda Fäh schon mehrfach bewiesen: Zu Schulzeiten eher das „hässliche Entlein“, verwandelte sie sich in eine dermaßen attraktive junge Frau, dass sie im Jahr 2009 schließlich sogar zur Miss Schweiz gewählt werden sollte – was sie übrigens grandios im Videoclip zu „Crazy Night“ in Szene setzt, wenn sie die verschiedenen Stationen ihres Lebens präsentiert und schließlich einen ganzen Club mit ihrer lässigen Performance einnimmt.

Während sie danach unter anderem als Moderatorin und als Model glänzte, entschied sie sich schon 2010 endgültig für die Musik – und präsentierte bereits im Jahr drauf ihren Song „Ich & Du“ vor 6 Millionen Zuschauern beim „Musikantenstadl“. Es folgten hochkarätige Auftritte – z.B. ein Duett mit Al Bano bei der „Menschen für Menschen“-Gala – sowie etliche TV-Highlights (z.B. „Immer wieder sonntags“), bis sie mit ihrem Debütalbum für Telamo auch die Charts erobern sollte: „Du oder keiner“ stieg im Frühsommer 2014 postwendend auf Platz 22 in die Schweizer Albumcharts ein.

An den massiven Erfolg ihrer Hit-Single „Unendlich wie das Meer“, deren YouTube-Clip inzwischen rund 1,6 Millionen Views verzeichnet (!), knüpfte sie zuletzt mit etlichen Auskopplungen vom aktuellen „Du kannst fliegen“-Nachfolger an: „Wenn sich unsere Lippen berühr’n“ und „Titanic“ etwa, dessen Clip ebenfalls sechsstellige YouTube-Zahlen verzeichnet, zählten zu den Highlights des zweiten Albums, das im vergangenen Herbst auf Anhieb die Top-10 in ihrer Heimat erobern sollte.

Quelle: Telamo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen